Seit mehr als zehn Jahren führe ich im deutschsprachigen Theaterraum Regie und schreibe Theatertexte
Das Theater ist für mich ein Ort der Transformation

Die Bühne ist einer der wenigen Orte an denen das Scheitern mit Lust und Hingabe erprobt wird

und in dem es möglich ist dem Gespenst der freien Marktwirtschaft den Stinkefinger zu zeigen

und eine lebensbejahende Realität zu erproben
Das Theater ist der Ort der Auferstehung und des Todes
Das Theater gut gemacht und ernst genommen kann Raupen fliegen lassen

und toten Vögeln das Schwimmen ermöglichen
Es kann das leiseste Zwitschern verstärken so dass es hörbar wird

über diesen Klumpen Erde hinaus in die Unendlichkeit hinein

 

Wenn Sie grundsätzlich an einer Zusammenarbeit (UA, Regie, Stückentwicklung) interessiert sind
schreiben Sie mich an:

ein kurzer Überblick der letzten vier Jahre:

2019

2018-2017

2016-2015

2019 wird das Stück DER GRAUSAME NEBEL DES GRAUENS für den
Osnabrücker Dramatikerpreis nominiert
Das Stück SIEBEN GEISTER nominiert Torben Ibs in der Kritiker*innen
Umfrage von THEATER HEUTE zum Stück des Jahres
Außerdem werden die Stücke ENTER GERMANIA (am Volkstheater Rostock)
und DIE LEGENDE VON SORGE UND ELEND (THEATERNATUR FESTIVAL)
erfolgreich zur Uraufführung gebracht
Das Stück DIE LEGENDE VON SORGE UND ELEND wird in Form einer
szenischen Lesung zum 30 JAHRE FRIEDLICHE REVOLUTION – MAUERFALL
Festival in Berlin gespielt
Die Kulturstiftung des Bundes fördert das KOLLEKTIV EINS im Fonds
Doppelpass und im Zuge dessen bespielt das KOLLEKTIV EINS den öffentlichen Raum in Chemnitz und Wien mit der Dauerperformance EIN ZIMMER FÜR SICH ALLEIN

 

2018 wird das Stück SIEBEN GEISTER zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen und wird von Laura Linnenbaum zur Uraufführung gebracht
Sören Hornung erhält den Chemnitzer Theaterpreis für junge Dramatik
und die Zusammenarbeit mit dem Henschel Schauspiel Theaterverlag beginnt

2017 wird das Stück SIEBEN GEISTER für den Osnabrücker Dramatikerpreis
nominiert und das KOLLEKTIV EINS ist bei dem SPIELTRIEBE 7 Festival am
Theater Osnabrück vertreten

 

2016 absolviert Sören das Regiestudium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden – Württemberg und beginnt an der Hochschule für Musik und Theater Rostock im Bereich Schauspiel zu dozieren

2015 wird die Inszenierung EIN VOLKSFEIND zum Körber Studio junge Regie
eingeladen